Mehmet Polat Trio „Ask your heart“

Der helle Klang der Kora ist der Boden, auf dem sich die warmen und weichen Töne von Oud und Ney entfalten können. Die Kompositionen des in den Niederlanden lebenden türkischen Oud-Spielers Mehmet Polat sind von wohltuend kontemplativer Gleichförmigkeit. Dass der Bandleader erstmals bei zwei Stücken singt, ist eine willkommene Bereicherung.

Franui „Ständchen der Dinge“

Die Osttiroler Gruppe Franui zählt fast schon zur alten Garde der Musiker, die Klassik, Volksmusik und Jazz verbinden. Zum 25-jährigen Bandjubiläum haben sie nicht nur Stücke aus ihren zahlreichen Alben ausgesucht, sondern auch einige neu eingespielt, die sie bislang nur bei Konzerten präsentiert haben.

Imarhan „Temet“

Schöne, sanft-rockige Spielart des Tuareg-Blues Sie schießen nicht gerade wie die Pilze aus dem Boden, aber seit zu Beginn des Jahrtausends der Tuareg-Blues durch die medienwirksame Aura von Tinariwen als Freiheitskämpfer geschickt vermarktet wurde, ist die Zahl der Protagonisten stetig…

Malia „Ripples“

Malia hat die Songs ihres 2004 erschienenen, missglückten Albums „Echoes Of Dreams“ entschlackt. Die einfühlsam-reduzierten Arrangements bringen ihre Stimme nun viel besser zur Geltung – und beides zusammen macht die durchweg getragenen Songs großartig.