Schlagwort: Psychedelic

Nick and June „My November My“

Verträumt-verspieltes, zweites Album des Nürnberger Quartetts. Der Schwerpunkt liegt auf gepflegter Melancholie und Tagträumerei, die im sanft bis gelegentlich ungestühmen Duett ausgelebt werden. Irgendwo zwischen kauzigem amerikanischem Indie-Folk, leicht spinnertem britischen Singer-Songwritertum und Nürnberger Neo-Psychedelia. Braucht ein wenig Zeit bis zur vollen Entfaltung.

Ultimate Painting „Dusk“

Die ’seligen‘ Sechziger mit ihrem goldenen Zeitalter des Songwritings und der Psychedelic-Sounds, gespielt von britischen Jungmannen des einundzwanzigsten Jahrhunderts. Kein rein nostalgischer Trip, sondern eher eine Hommage an die Vorbilder, .