Schlagwort: Funk

Aaron Neville „Apache“

Solides Alterswerk des 75-jährigen Ausnahme-Sängers Aaron Neville. Er reizt in Zusammenarbeit mit versierten Profis sein ganzes musikalisches Spektrum zwischen samtigen Soul-Balladen, Funk, R’n’B aus und verleiht auch schwächeren Titeln durch seine tolle Stimme und eigene Texte, die er engagiert vorträgt, Glanz. 56 Jahre im Dienste des amerikanischen Show-Biz und „still going strong“. Wer kann das sonst von sich behaupten. Guter Mann, gutes Album

Eno/Hyde „High Life“

Nervöse Rhythmen treffen auf beinahe endlose Wiederholung von Akkorden und Samples. Dazu verhallter Gesang von Eno, Hyde und einer Background-Sängerin. Nichts für gemütliche Stunden, sondern eher anstrengend. Kein Meisterwerk der beiden.

Trombone Shorty „Say That To Say This“

Trombone Shorty "Say That To Say This"

Enttäuschende Fortsetzung Der Erstling (zumindest mit internationalem Vertrieb) „“ (2010) ließ aufhorchen. Das zweite Werk „For True“ (2011) war gleichermaßen interessant und energiegeladen – noch wichtiger: Es hielt das Niveau! Jetzt erschien – nach der Logik von Plattenfirmen wohl mit…

Socalled „Sleepover“

Socalled - Sleepover

„Sleepover“ ist nichts für die Liebhaber von musikalischem ‚Schniposa‘ (Schnitzel, Pommes, Salat), sondern für entdeckungslustige Hörer, die beim wiederholten Hören immer neue Details entdecken wollen. So entsteht eine Art musikalisches Gesamtkunstwerk aus einer Vielzahl von Zutaten unter reger Beteiligung guter Musiker.

Donald Fagen „Sunken Condos“

The Nightfly is back (again). Niemand würde von Donald Fagen ein sich dem Zeitgeist angepasstes Album erwarten, weder als Sänger und Keyboarder von Steely Dan, noch als Solist. Seine bisherigen Solo-Alben „The Nightfly“ (1982), „Kamakiriad“ (1993) und „Morph The Cat“…