Christian Zehnder und Gregor Hilbe, 15.1.2014, Tak, Schaan (FL)

Christian Zehnder und Gregor Hilbe, 15.1.2014, Tak, Schaan (FL) - Foto: The NoiseDas [Oloid](http://de.wikipedia.org/wiki/Oloid), vom Bildhauer und Maschinenbauer Paul Schatz 1929 entdeckt, ist ein eigenartiger, nicht nur mathematisch interessanter Körper. Mit zwei durch Kanten verbundenen, geschwungenen Flächen besitzt das Oloid Eigenschaften, die es deutlich von anderen Körpern unterscheiden. Es lässt sich knickfrei aus einem einzigen Stück Pappe herstellen und ist einer der wenigen bekannten Körper, die über ihre gesamte Oberfläche abrollen.

Musikalisch interessant ist das Oloid, seit Christian Zehnder und Gregor Hilbe dessen mathematische Grundlagen in Rhythmen transponieren. Diese sind zwar ungemein groovig, aber nur schwer zu durchschauen. Die mathematisch inspirierten Rhythmen könnten sie zum Teil selbst nicht zählen, bemerkt Christian Zehnder gegen Ende des Konzerts. »Aber es geht irgendwie.«

Wie viel Koketterie hinter diesem eher nebenbei gemachten Hinweis steckt, ist für die Hörer nicht zu erkennen. Immerhin vermag die Bemerkung ein wenig zu beruhigen, wenn man während der durchweg langen Stücke Metren und Takt nicht heraushören konnte. Der Sinnlichkeit, die die Kompositionen von Christian Zehnder und Gregor Hilbe ausstrahlen, und ihrer immer wieder außerordentlich mitreißenden Dynamik tut dies ohnehin keinen Abbruch.

Gregor Hilbe legt mit Loops aus Cello-Sequenzen und Schlagzeug das über weite Strecken stupende, mitunter an tribalistische Rhythmen gemahnende Fundament, das die wortlos erzählten Geschichten von Christian Zehnder trägt. Tragendes Element sind die Mundorgeln. Diese Eigenentwicklung – mit dem Mund geblasene hölzerne Orgelpfeifen – spielen sie nicht nur minimalistisch-redundant. Gemeinsam mit seinem typischen lautmalerischen Gurren, Gurgeln und Fauchen liefert Christian Zehnder immer wieder unglaublich virtuose Solopassagen. Zehnders Melodien scheinen der Weite der Steppe ebenso zu entstammen wie dem Alpenraum und sind offenbar gleichermaßen in der Tradition wie auch im Bereich der Avantgarde verwurzelt. Das ist für sich genommen eindrücklich – und wird durch die im Konzert gebotenen Varianten und Zehnders selbstverständliche Bühnenpräsenz noch furioser.

→ [Bisherige Rezensionen zu Christian Zehnder](http://www.schallplattenmann.de/artikel.html?a=zehnder) auf schallplattenmann.de und im [Schallplattenmann-Blog](http://blog.schallplattenmann.de/?s=zehnder)

→ [Offizielle Homepage](http://www.oloid.li) zum Oloid-Projekt von Christian Zehnder und Gregor Hilbe

→ [Offizielle Homepage](http://www.zehndermusic.ch) von Christian Zehnder

*(Foto: TheNoise)*